Es gibt jede Menge Rohkost-Rezepte, in denen Mandeln oder Nüsse vorkommen. Was also tun bei Mandelallergie oder Nussallergie, besonders, wenn man sich auch noch glutenfrei ernähren muss oder will? 

Erdmandeln

Ganz einfach – man ersetzt die Mandeln oder Nüsse durch Erdmandeln. 

Sie heißen nur “Mandeln” 

Trotz ihres Namens sind die kleinen, harten, schrumpeligen Kügelchen nicht mit den “richtigen” Mandeln – und damit auch nicht mit Nüssen – verwandt – nicht mal weitläufig. Denn die Erdmandeln sind eine Knollenfrucht, sie wachsen also unterirdisch. 

Erdmandeln gehören zu den Sauergrasgewächsen, und zwar genauer zu den Zypergräsern, zu denen auch der Papyrus gehört, diese Zimmerpflanze, die´s so gerne nass mag. Auch die Wasserkastanie gehört in diese Familie. 

Weiche die harten Knöllchen ein

An Erdmandeln kann man sich die Zähne ausbeißen. Diese kleinen Dinger sind wirklich steinhart und müssen unbedingt eingeweicht werden. Oft liest man, dass man sie einen Tag lang einweichen soll. Ich weiche sie aber normalerweise zwei Tage ein. 

Schmeckt sehr interessant

Erst einmal ordentlich eingeweicht entfalten sie aber einen sehr interessanten Geschmack mit ganz besonderen Geschmacksnoten! Ein bisschen wie Mandeln, ein bisschen süß, ein bisschen salzig, ein bisschen Umami – ganz eigen. Ich mag Erdmandeln total gern. 

Hier ist ein wohlschmeckendes Müsli-Rezept aus Erdmandelmilch und glutenfreiem Erdmandel-Graniola – ohne Mandeln und ohne Nüsse! 

So machst du Erdmandel-Milch

Wenn du Erdmandelmilch herstellst, gehst du dabei vor wie bei der Herstellung von Mandel- oder Nussmilch. Ein Grundrezept für Mandelmilch bzw. Nussmilch findest du hier. 

Erdmandelmilch ist – wie Mandel- und Nussmilch auch – nicht nur roh-vegan, sondern auch laktosefrei und glutenfrei. 

Bei der Erdmandelmilch kommt wie gesagt als weiteres Plus noch hinzu, dass sie auch von Mandel- und Nussallergikern gut vertragen wird. 

Rezept für Erdmandel-Granola fürs Müsli 

Granola kommt eigentlich aus den USA. Es ist knusprig und in dieser Variante außerdem glutenfrei und auch bei Nuss- und Mandelallergie verträglich. Denn die Grundzutaten sind Buchweizen, der ja kein richtiges Getreide, sondern ein Pseudogetreide ist, und Erdmandeln. 

Da die Erdmandeln diesen festen, crunchy Biss und einen leichten Salzgeschmack haben, eignen sie sich nicht nur für Mandel- und Nussallergiker hervorragend. Auch ich esse dieses Granola sehr gerne. 

Und so gehts: 

Zutaten 

200 g gekeimter Buchweizen 
50 g Erdmandeln (1 Tag, besser 2 Tage eingeweicht) 
1 geraspelter Apfel
3-4 gehäufte EL Kokosflocken
4 Datteln 

Vorbereitung

Buchweizen 1-2 Tage lang ankeimen und Erdmandeln ebenso lange einweichen. 

Zubereitung

Dann Erdmandeln gut abtropfen lassen und mit dem Messer in kleinere Stücke hacken. Die Stücke sollten nicht zu groß sein, da die Erdmandeln ja trotz des Einweichens immer noch eine gewisse Festigkeit besitzen. 

Die Datteln mit dem Messer feinhacken, bis sie eine fast pastenartige Konsistenz haben. 

Dann alle Zutaten in einer Schüssel mit einem Löffel gut vermischen. 

Die Masse auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech oder der Dörrfolie des Dörrgeräts flach ausstreichen und trocknen. 

Wenn du den Backofen benutzt und Rohkostqualität möchtest, dann kannst du den Backofen auf 50 ° stellen und die Tür mit einem Kochlöffel in einer leicht geöffneten Position fixieren.

Wenn du nur Granola für einen Tag zubereitest, schmeckt es auch gut, wenn es nicht ganz trocken ist. Möchtest du es aber aufbewahren, muss es ganz durchgetrocknet sein. 

Ich esse das Erdmandel-Müsli gerne mit Früchten, wie hier auf dem Bild mit Äpfeln und auftetauten Brombeeren und Himbeeren. 

Weitere Verwendungsmöglichkeiten für Erdmandeln 

Mandel- und Nussersatz 

Du kannst Erdmandeln als Mandel- oder Nussersatz für roh-vegane Tortenböden und Plätzchen verwenden. Einfach die mindestens 1 Tag lang (besser 2 Tage lang) eingeweichten Erdmandeln statt der Mandeln oder Nüsse im Rezept verwenden.   

Snack 

Weiche die Erdmandeln 1 Tag – besser 2 Tage – lang ein, dann kannst du die abgetropften Erdmandeln einfach so als Snack essen. Wenn du die eingeweichten Knöllchen im Wasser im Kühlschrank aufbewahrst und jeden Tag das Wasser wechselst, halten sich die Erdmandeln mehrere Tage. 

Weitere Vorteile der Erdmandeln 

Trotz ihres hohen Ballaststoffgehaltes ist die Erdmandel aufgrund der Zusammensetzung dieser Balaststoffe gut verträglich und auch für Diabetiker geeignet, da sie einen niedrigen glykämischen Index hat und damit den Blutzucker nur langsam und mäßig ansteigen lässt. 

Erdmandeln in Rohkostqualität erhältst du übrigens nicht nur als ganze Knöllchen, sondern auch als Erdmandelflocken und als Erdmandelmehl. 

Erdmandeln wachsen auch bei uns

Laut Literatur wächst die Erdmandel auch in unserem Klima. Teilweise wird sogar davor gewarnt, dass sie sich, ausgehend von ihren Knöllchen, unterirdisch unkrautartig ausbreiten kann. 

Ich habe einen Versuch gestartet und Erdmandeln in zwei Pötte gesteckt, die nun bei warmen Temperaturen und schön feucht gehalten bei mir in Ofennähe in der Stube stehen. Ich werde hier auf grün-roh-bunt darüber berichten, wie sich dieses Projekt weiterentwickelt 🙂