Diese Karotten waren in meiner Gemüsekiste.

Es ist eine sehr sentimentale Assoziation, die wohl kaum der Wahrheit entspricht, aber es sieht fast so aus, als ob sie sich umarmen.

Vielleicht erdrücken sie sich auch gegenseitig. Auf jeden Fall haben die beiden im Erdboden sicherlich kräftig interagiert, und ich bin mir sicher, dass die nächsten Jahre und Jahrzehnte sehr viel Wissen über “das Innenleben” von Pflanzen und deren Kommunikation untereinander und mit der Außenwelt zutage fördern werden.

Unsere “zivilisierte Gesellschaft” betrachtet Pflanzen als mehr oder weniger statische “Dinge”, die halt im Boden rumstehen und bestenfalls größer werden und Früchte liefern.

Ich denke, die nächsten Jahre werden mehr und mehr auch für die Allgemeinheit deutlich machen, wie stark Pflanzen mit ihrer Umwelt in Verbindung stehen und dass sie auch sehr intensiv untereinander kommunizieren. Vielleicht haben sie sogar Gefühle? Jedenfalls ist dies genau die Aussage des Buches “Das geheime Leben der Bäume” von Peter Wohlleben.

Auch meinen wir, dass wir eine bestimmte Pflanze verstehen, weil wir ein paar ihrer Inhaltsstoffe kennen. Wir denken, das wars dann. Wir substituieren diese Inhaltsstoffe, ohne zu bedenken, was naturbelassene, also rohe Pflanzen noch so alles in sich haben könnten und in unserem Körper bewirken.

Was Pflanzen angeht, kratzen wir derzeit erst an der Oberfläche – und vielleicht steht uns auf diesem Gebiet sogar eine Art Mini-Revolution bevor? Wäre schön …