Diese Chia-Pastete nährt und sättigt. Sie tut Leib und Seele gut, ist farblich ansprechend und steckt voller wertvoller Omega 3´s. 

Chia-Pastete am Vortag zubereiten

Du kannst sie am Vortag zubereiten, dann kann sie schön durchziehen. Am nächsten Tag schmeckt sie dann am besten, wenn du sie dann allerdings noch einen weiteren Tag aufbewahrst, verliert sie an Geschmack. 

Frischer Gemüsesaft und frischer Orangensaft

Die Chiasamen quellen bei diesem Rohkost-Rezept in einer Mischung aus Gemüsesaft (der hauptsächlich aus Rote Bete besteht) und Orangensaft. Damit kannst du die Geschmacksintensität justieren. Mehr Gemüsesaft, insbesondere mehr entsaftete Rote Bete, führen zu einem intensiveren Geschmack, mehr Orangensaft dagegen zu einem milderen Geschmack. 

Marinierte Gemüse-Einlage

Die Gemüse-Einlage wird vor der Zubereitung der eigentlichen Pastete einige Zeit in Orangensaft mariniert. Dadurch wird das Gemüse weicher und geschmacklich etwas milder. 

Ich selbst empfinde die Mischung in diesem Rezept eher als mild – aber das ist wohl Geschmackssache 🙂 

Wieviel Gemüse für wieviel Saft? 

Diese Chia-Pastete wird mit frischgepresstem Gemüsesaft zubereitet. Du brauchst für dieses Rezept ungefähr 0,3 l Saft. Die dafür benötigte Gemüsemenge hängt sehr stark vom Entsafter ab. 

Bei meinem Entsafter benötige ich ungefähr 20 % mehr Gemüse, als ich Saft erhalte – für 300 ml Saft also ungefähr 360 g Gemüse. 

Chia-Pastete in Glas-Schüssel servieren

Damit das Farbenspiel in diesem Rohkost-Gericht so richtig zur Geltung kommen, empfehle ich dir, die Chia-Pastete in einer Glasschüssel zu servieren. 

Tipp 

Wenn ich für irgendein Rezept Gemüse oder Obst entsafte, mache ich mir grundsätzlich hinterher auch gleich selbst eine ordentliche Portion Saft. Karotten, Äpfel, Rote Bete, Sellerie, Ingwer habe ich beispielsweise im Winter immer reichlich im Haus. 

Noch ein paar Karotten “hinterher zu schieben” geht beispielsweise ganz schnell, wenn der Entsafter sowieso schon in Betrieb ist. Ich schäle sie vor dem Entsaften nur, wenn sie bereits kleine, unschöne Stellen entwickelt haben. Wenn sie schon größere, leicht angefaulte Stellen oder Ähnliches haben, benutze ich sie nicht mehr zum Entsaften. 

Doch nun zum Rezept, dessen Mengenangaben als Hauptgericht für ungefähr 2 Personen berechnet sind: 

Zutaten 

Für die Gemüse-Einlage
1 große Karotte
1 Stück Sellerie (etwa so schwer wie die Karotte) 
1 Stück Lauch (etwa 8-10 cm) 
1 feingehacktes Scheibchen Ingwer
1 gehäufter EL feingehackte Zwiebel
50 g Walnüsse 
Saft einer Orange
Steinsalz 
ein paar Scheiben geschälte Orange 

Für den Pudding
150-200 g Rote Bete
1 Karotte
1 Stück Sellerie
1 kleinen Apfel 
2 dünne Ingwerscheibchen
200 g Chia
ungefähr 1/4 l frischgepresster Orangensaft 

Zubereitung

Gemüse-Einlage

Beginne die Zubereitung mit dem Marinieren der Gemüse-Einlage.

Schneide oder hoble dazu Karotte und Sellerie in feine Streifchen und schneide den Lauch in dünne Streifchen. 

Gib beides zusammen mit der feingehackten Zwiebel und dem feingehackten Ingwer in eine Schüssel. 

Lege von den Walnüssen ein paar schöne Exemplare für die Deko beiseite und hacke den Rest der Walnüsse, z.B. mit einem großen Messer, in Stückchen. Die Walnüsse nicht zu fein hacken. 

Gib über diese Mischung den Saft einer Orange und eine ordentliche Prise Steinsalz.

Auch wenn ich normalerweise in meiner Rohkost-Küche so gut wie kein Salz benutze, mache ich hier eine Ausnahme, denn das Salz hilft mit, das Gemüse weicher zu machen. 

Rühre die Mischung um und lass sie ungefähr 1-2 Stunden marinieren. Zur Not geht´s auch kürzer 🙂 

Chia-Pastete

Entsafte Rote Bete, Apfel, Karotte, Sellerie und Ingwer.

Wie bereits erwähnt brauchst du für das Rezept ungefähr 0,3 l Gemüsesaft. Bei meinem Entsafter entspricht das etwa 360 g Gemüse.

Vermische den Saft nun mit den Chiasamen, rühre um und lass den Chia gut 5 Minuten quellen. 

In dieser Zeit lässt du das marinierte Gemüse abtropfen, sammelst die Marinade auf und gibst sie in die bereits gut 5 Minuten lang gequollene Chia-Masse. 

Presse nun ungefähr 200 – 250 ml Orangensaft, gib ihn in die Chiamasse und rühre mit einem Löffel gut um, so dass eventuell bereits entstandene festere “Klumpen” wieder verschwinden. 

Lasse die Chia-Masse wieder ein paar Minuten quellen und gib dann – je nach gewählter Schüssel – ungefähr 1/4 bis 1/3 davon auf den Boden einer Glasschüssel. 

Wenn du magst, kannst du nun ein paar Orangenscheiben rundum an die Wand der Schüssel drücken. Stecke sie ein Stück weit in den Chiaboden, damit sie einen besseren Halt haben und das Ganze schöner aussieht. 

Gib dann das gut abgetropfte Gemüse auf die Chia-Schicht und drücke das Gemüse etwas an, so dass keine allzu großen Lufträume entstehen. 

Gib dann den Rest der Chia-Masse auf die Gemüseschicht, drücke wieder gut an und streiche mit einem nassen Löffel oder Ähnlichem glatt. 

Dann geht´s ab in den Kühlschrank bis zum nächsten Tag. 

Dekoriere am nächsten Tag kurz vor dem Servieren die Chia-Pastete mit frischem Gemüse, ein paar Orangenscheiben und den zurückbehaltenen Walnüssen.  

Roh-vegane farbenfrohe Chia-Pastete

Diese roh-vegane, farbenfrohe Chia-Pastete mit Winter-Gemüse steckt voller Geschmack und versorgt den Körper mit vielen wertvollen Omega 3-Fettsäuren aus Chia und Walnüssen.