Rohkost-Schokolade mit Agavendicksaft als Süßungsmittel geht einfach und schnell … aber Agavendicksaft will ich eigentlich nur ganz ausnahmsweise mal verwenden.

Aber mit Datteln ist es ein bisschen tricky!

Also habe ich ein bisschen rumprobiert, bis diese Rohkost-Schokolade auch mit Datteln gut wurde. 

Und ich habe geschälte Hanfsamen verwendet, die der Schokolade ihre Cremigkeit verleihen. 

Die Hauptzutat 

Meine anfänglichen Versuche waren recht unbefriedigend, denn eine sehr wichtige Zutat hatte bis dahin in meinen Dattel-Schokolade-Versuchen gefehlt: 

GEDULD! 

Ich stelle Rohkost-Schokolade mit dem Stabmixer her, denn im Hochleistungsmixer geht das nicht. 

Dabei habe ich nun festgestellt, dass es wichtig ist, immer wieder Pausen einzulegen, in denen die Masse quellen bzw. weich werden kann – und in denen sich der Stabmixer erholen kann. 

Wenn man dies beherzigt, geht es eigentlich ganz einfach. 

Die genaue Vorgehensweise bei der Zubereitung dieser Rohkost-Schokolade auf Dattel-Hanf-Basis erfährst du weiter unten unter der Überschrift Zubereitung.  

Zutaten

100 g entsteinte Datteln 
30 g Orangensaft (oder Wasser) 
100 g geschälte Hanfsamen
30 g Kakaopulver
1 gehäuften TL Karobpulver (optional) 
1 ordentliche Prise gemahlene Bio-Vanille (optional) 
100 g Kakaobutter 
Belag (optional, z.B. Cashewkerne, Nüsse, Mandeln, gekeimte und getrocknete Hanfsamen, gekeimter und getrockneter Buchweizen, Kokosraspeln) 

Rohkost-Schokolade roh-vegan - aus Datteln, daher braucht es etwas Geduld

Da diese Rohkost-Schokolade nicht mit Agavendicksaft, sondern mit Datteln hergestellt wird, braucht es schon ein bisschen Geduld, denn die Masse ist sehr dick. Aber für diesen wunderschönen Anblick lohnt es sich – ganz zu schweigen vom Geschmack 🙂

Zubereitung 

Kakaobutter warmstellen

Nimm als Allererstes die Kakaobutter aus dem Kühlschrank, gib sie in einen kleinen Top und stelle diesen an ein warmes Plätzchen in deiner Küche, damit sie sich etwas erwärmen kann.

Dickes Dattelmus zubereiten 

Beginne nun die Herstellung der Rohkost-Schokolade mit der Zubereitung eines Dattelmuses mit ganz wenig Flüssigkeit.

Dabei ist ausschlaggebend, dass die Datteln sehr, sehr feingehackt werden und dann zunächst mit einer Gabel dem Orangensaft (oder Wasser) verrührt werden. 

Diese Mischung aus feingehackten Datteln und Orangensaft muss dann unbedingt gut durchziehen, damit die Datteln weich werden und das Dattelmus mit dem Stabmixer leichter herzustellen ist. 

Geh inzwischen Wäsche aufhängen oder nimm ein Sonnenbad! 10 Minuten sollte die Mischung schon durchziehen, gerne auch etwas länger. 

Stelle dann das Dattelmus her. 

Hanfsamen zugeben

Gib nun die Hanfsamen hinzu und rühre mit einer Gabel um. 

Und wieder heißt es warten, gerne mindestens 10 Minuten, damit die Hanfsamen etwas quellen und dadurch weicher werden. 

Und jetzt kommt der Teil, der Geduld erfordert. Püriere nun diese Masse mit vielen, vielen Pausen sorgfältig und ohne Hektik, bis sie homogen geworden ist. 

Eine vollständig homogene Masse wirst du möglicherweise nicht hinbekommen, aber das macht nichts, die Schokolade wird auch so himmlisch schmecken 🙂 

Gönne aber auf jeden Fall deinem Stabmixer diese Pausen und arbeite nur in Intervallen. 

Auch für die sehr wertvollen Omega 3-Fettsäuren des Hanfs ist es extrem wichtig, dass sich die Masse nicht erwärmt, denn sonst sind sie futsch! 

Kakao und Gewürze zugeben

Gib nun im nächsten Schritt den Kakao und (optional) auch Karob und/oder gemahlene Bio-Vanille hinzu und rühre zunächst mit einer Gabel gut um. Dann ist die Masse schon fast homogen. 

Nun brauchst du die Masse nur nochmal kurz – ebenfalls wieder in kurzen Intervallen und mit Pausen – mit dem Stabmixer durchmixen, bevor es an den letzten Arbeitsschritt geht: 

Kakaobutter langsam schmelzen und zugeben

Schmilze nun sachte auf ganz niedriger Stufe die Kakaobutter und gib sie in deine Dattel-Hanf-Kakaomasse. 

Mixe diese Masse nochmals – mit vielen Pausen – durch, bis die Masse und die Kakaobutter sich vermischt haben. 

Schokoladenmasse ausstreichen

Du kannst diese Masse nun mit einem Messer auf Tellern verteilen. Das ist die einfachste Variante. 

Ich nehme ein großes Holzbrett und belege es mit Pergamentpapier, das so groß ist, dass ich die Ränder des Papiers um die Ränder des Bretts herumfalten kann, so dass das Brett durch sein Gewicht das Pergamentpapier sozusagen festhält.

Mit einem Löffel gebe ich nun die Schokoladenmasse auf das Papier und streiche es mit dem größten Messer aus, das ich habe, und das eine gerade Klinge hat. 

Lege in der Schokolade mit dem Messer Sollbruchstellen an. Dabei schneidest du einfach mit dem Messer durch die Schokolade, wobei du das Messer nicht durch die Schokolade ziehen solltest, sonst wird die gerade Oberfläche der Schokolade unschön.

Drücke stattdessen das Messer durch die Schokolade sozusagen nach unten.

Belegen der Rohkost-Schokolade

Diese Schokkolade kannst du (optional) nun ganz nach Geschmack belegen.

Größere Stücke wie z.B. Nüsse solltest du dabei etwas andrücken.

Kleine Samen wie Buchweizen oder Hanf nach dem Darüberstreuen am besten mit dem Rücken eines Kaffeelöffels andrücken, denn wenn du dazu die Finger nimmst, hinterlässt das vielleicht unschöne Fingerabdrücke in der Schokolade.

Die Schokolade nun an einen kühlen Ort in der Wohnung stellen, bis sie fest geworden ist.

Dann kannst du sie auseinanderschneiden und die Stücke einige Tage aufbewahren. Wie lange, weiß ich leider nicht genau, denn der Fall, dass eine Schokolade aus Altersgründen entsorgt werden musste, ist bei mir noch nie eingetreten 🙂  

Rohkostschokolade Raw Schokolade Mitbringsel - ist weicher als gekaufte

Zu dieser Raw Schokolade auf Dattel- und Hanfbasis sagen auch die weniger Rohkostbegeisterten nicht nein 🙂
Ein ideales Mitbringsel – aber passe auf, dass sie dir beim Transport in der Wärme nicht schmilzt, denn diese Schokolade ist etwas weicher als herkömmliche gekaufte.