Manchmal habe ich Gelüste nach was richtig Süßem und Schokoladigem … Du auch?  

Mousse au Chocolat liegt da im Rennen um meine Gunst ganz weit vorne 🙂  

Das originale Mousse au Chocolat ist aber leider eine richtige Bombe voller tierischer Eiweiße, gesättigter Fette, Cholesterin – und was weiß ich noch was. 

Unsere roh-vegane Version dieses Nachtisch-Klassikers hat diese Nachteile nicht. Und dabei könnte ich wetten, dass sie das Originalrezept geschmacklich um Längen schlägt. 

Kakaobutter und Konsistenz 

Die Konsistenz kannst du unter anderem über die Menge der verwendeten Kakaobutter justieren. Verwendest du viel Kakaobutter, wird das Mousse au Chocolat fester. 

Dabei wird das Mousse au Chocolat erst so richtig fest, wenn die Kakaobutter in der Masse abkühlt. 

Du kannst die Kakaobutter auch ganz weglassen, dann erhältst du eine weichere Creme – oder die Kakaobutter durch geschmolzenes Kokosöl ersetzen, das ergibt auch ein etwas weicheres Resultat. 

Ich persönlich mag´s aber am liebsten mit Kakaobutter 🙂 

Kompakt und süß

Auch dieses roh-vegane Mousse au Chocolat ist sehr kompakt, kalorienreich und süß.

Wenn du es als Nachspeise in Portionsschälchen oder kleinen Gläsern anrichtest, solltest du daher die Portionen nicht zu groß machen. 

Die angegebene Menge reicht für etwa 4 Dessert-Portionen. 

So rundest du das Mousse au Chocolat ab

Ein paar darübergestreute gekeimte und wieder getrocknete Buchweizenkerne oder Hanfsprossen runden dieses weiche Dessert mit einer crunchy Note ab. 

Beeren, Wildkräuter oder essbare Blüten sorgen für Farbe! 

Zutaten 

100 g entsteinte Datteln
0,1 l Orangensaft
1 gehäufter TL abgeriebene Schale einer Bio-Orange
(locker auf dem Löffel liegend gemessen) 
100 g geschälte Hanfsamen
2½ gehäufte EL Kakaopulver
gemahlene Bio-Vanille nach Geschmack
30-50 g Kakaobutter

Zubereitung

Datteln ganz fein hacken und mit dem Orangensaft zusammen im Mixer zu einer Art Dattelpaste verarbeiten. 

Die geschälten Hanfsamen hinzugeben und das Ganze zu einer homogenen Masse vermixen. 

Dabei wirst du vermutlich mehrere Male unterbrechen müssen, um die Masse von den Wänden nach unten zu schaben und um dafür zu sorgen, dass der Mixer nicht nur den Teil der Masse verrührt, der sich in direkter Nähe zu den Messerklingen befindet. 

Außerdem wirst du schon deswegen immer wieder mal eine Pause einlegen müssen, damit sich die Masse nicht erwärmt, denn dadurch würden die vielen wertvollen Omega 3-Fettsäuren im Hanf zerstört werden. 

Sobald du eine homogene Masse erhalten hast, gibst du den Abrieb von der Orangenschale, das Kakaopulver und die gemahlene Vanille hinzu und vermischt diese Zutaten zunächst vorsichtig mit einer Gabel mit der Dattel-Hanf-Masse, so dass kein Kakaostaub durch die Luft gewirbelt wird. 

Mixe dann die gesamte Masse mit dem Mixer nochmals kurz durch. 

Schmelze nun langsam im Wasserbad die Kakaobutter und gib sie, sobald sie geschmolzen ist, zu deiner soeben hergestellten Masse in den Mixer und mixe die Masse ein letztes Mal durch. 

Nun kannst du das Mousse au Chocolat in Portionsschälchen oder dekorativen Gläsern anrichten. 

Roh-veganes & laktosefreies Mousse au Chocolat

Dieses roh-vegane Mousse au Chocolat ist kompakt, süss, schokoladig, mega-lecker – und dazu noch laktosefrei 🙂