Vermisst du manchmal den Geschmack von Fleisch? Ja? 

Dann solltest du diese roh-veganen Walnuss-Frikadellen probieren.  

Denn was genau vermissen wir denn da? Ganz oft nicht das Fleisch an sich, sondern den Geschmack nach etwas Herzhaftem, nach einer bestimmten Konsistenz, nach bestimmten, uns vertrauten Gewürzen und nicht zuletzt den Geschmack nach Umami. 

Umami und Miso 

Aber Umami-Geschmack ist nicht nur in Fleisch, er ist auch in zahlreichen pflanzlichen Zutaten unserer Rohkostküche enthalten, wie beispielsweise Pilze, Walnüsse, Zwiebeln und Tomaten. Besonders getrocknete Tomaten enthalten reichlich Umami, und gerade von denen sind auch reichlich in den Frikadellen drin. 

Und ganz besonders in Miso, einer optionalen Zutat in diesen roh-veganen Frikadellen. Wenn du das nicht kennst, dann kannst du in diesem Artikel viel Interessantes über Miso, den “Fleischgeschmack” und das Glutamat nachlesen.  

Diese Walnuss-Frikadellen stecken also voller Umami-Geschmack. 

Deshalb sind sie auch ein Genuss, wenn du sie ohne Miso zubereitet hast. 

Ohne Sonnenblumenkerne

Die “traditionellen” Rohkost-Frikadellen auf Walnussbasis enthalten sehr oft auch viele Sonnenblumenkerne,  die ich in meiner Küche wegen ihres haushohen Gehalts an Omega 6-Fettsäuren, von denen die modernen Menschen – und oft auch Rohköstler – viiiiiiel zu viel zu sich nehmen. 

Ich selbst esse diese sehr Omega 6-haltigen Samen und Nüsse nur in sehr kleinen Mengen.

Dieses Rezept kommt ohne Sonnenblumenkerne und ohne Öl aus. 

Geschmacklich würden natürlich 50 g eingeweichte Sonnenblumenkerne gut in die Frikadellen passen.  

Roh-vegane Walnussfrikadellen mit Wildkräutern und Avocado

Roh-vegane Walnussfrikadellen – hier serviert mit Wildkräutern der Saison(Löwenzahn, Ehrenpreis, Karottengrün und Giersch) und zerdrückter Avodaco mit Zitrone

Hanföl oder Olivenöl

Und wenn du möchtest, kannst du in die Frikadellen diese Walnuss-Frikadellen auch 1-2 EL Hanföl oder Olivenöl geben. 

Walnüsse

Ach ja: Walnüsse enthalten ein optimales Omega 6 : Omega 3-Verhältnis 🙂 

Und du solltest sie über Nacht einweichen, bevor du die Frikadellen zubereitest. 

Küchenmaschine mit S-Messer benutzen 

Für die Herstellung der Walnuss-Frikadellen benutze ich die Küchenmaschine mit dem S-Messer. Es geht zwar auch mit dem Hochleistungsmixer, aber mit der Küchenmaschine bekomme ich ein gleichmäßigeres Resultat hin und habe das Gefühl, besser kontrollieren zu können, wann der Walnussteig fein genug ist. 

Feine Frikadellen – grobe Frikadellen 

Ganz nach Lust und Laune kannst du feine oder grobe Walnussfrikadellen herstellen. 

Zu grob sollten sie aber nach meinem Geschmack nicht sein, wenn du nicht die Walnuss-Stückchen herausschmecken möchtest. 

Große Frikadellen – kleine Frikadellen 

Wie das auch bei Rohkost-Brötchen und anderem Dörrgut der Fall ist, gilt auch hier: 

Je kleiner und flacher die Walnuss-Frikadellen, je schneller und energiesparender das Trocknen, je größer und runder, je langsamer geht das Trocknen.

Trocknen im Dörrautomat

Aus demselben Grund solltest du auch nicht mehr Wasser in den Walnussteig geben als unbedingt notwendig. 

Allerdings brauchst du diese roh-veganen Frikadellen nicht vollständig durchzutrocknen. Meine waren nach ungefähr 4 Stunden im Dörrgerät so, wie ich sie haben wollte. 

Aber das kommt natürlich sehr auf dein Dörrgerät an. 

Du kannst die Frikadellen natürlich auch im Backofen bei höchstens 50 ° C und einen Spaltbreit geöffneter Ofentür trocknen. 

So, los gehts mit dem Rezept 🙂 

Umami-Geschmack herzhafte roh-vegane Frikadellen

Walnüsse, Champignons, getrocknete Tomaten und Zwiebeln … sie alle sorgen für den herzhaften Umami-Geschmack dieser roh-veganen Frikadellen 🙂

Zutaten 

150 g Walnüsse (über Nacht eingeweicht) 
150 g Champignons
10 mittelgroße getrocknete Tomaten
2 EL gehackte Zwiebeln
½ rote Paprika
1 dünnes Scheibchen Ingwer (feingehackt) 
1 kleine Knoblauchzehe (optional) 
1 Messerspitze Miso (optional) 
Kurkumapulver, Pfeffer 
etwa 3 EL Wasser

1 Stück rote Paprika 
Küchenkräuter nach Geschmack (z.B. Liebstöckl, Petersilie, Schnittlauch, Selleriegrün) 

Zubereitung 

Die Walnüsse über Nacht einweichen. 

Am nächsten Tag zunächst die getrockneten Tomaten in etwas Wasser einweichen. 

Währenddessen die Walnüsse abtropfen lassen und die gewaschenen Chamignons in kleine Stücke schneiden. 

Falls du Miso verwendest, dann rühre nun mit einer Gabel o. Ä. die Messerspitze Miso in die 3 EL Wasser, die du nun an die Champignons gibst und mit einem Löffel mit den Champignons vermischst. 

Inzwischen sind deine Tomaten etwas eingeweicht. Gieße das Einweichwasser ab und hacke die Tomaten fein. 

Gib nun die Walnüsse, die feingehackten getrockneten Tomaten, die gehackten Zwiebeln, den feingehackten roten Paprika, den feingehackten Ingwer und optional auch eine kleine, feingehackte Knoblauchzehe in die Küchemaschine und stelle daraus eine nicht ganz feine, aber auch nicht ganz grobe Masse her. 

Gib zum Schluss die kleingeschnittenen, in ein bisschen Wasser eingeweichten Champignons dazu und mixe noch ein bisschen weiter. 

Gib den roh-veganen Frikadellenteig in eine Schüssel. 

Hacke ein Stück Paprika und die Kräuter fein und rühre beides mit einem Löffel in den Frikadellenteig. 

Forme nun Frikadellen und trockne sie für einige Stunden. 

Rohkostfrikadellen Kräuter

Diese Rohkost-Frikadellen wurden mit feingehackter roter Paprika und massenhaft Schnittlauch, Petersilie, Selleriegrün und etwas Liebstöckl gewürzt … herzhaft und lecker 🙂