Diese roh-veganen Buchweizenklöße schmecken so richtig nach Frühjahr – nach frischem Schnittlauch, nach Bärlauch, nach Zitrone 🙂

Für eine dezente Würze sorgt eine getrocknete, feingehackte Tomate. Aber du kannst eventuell auch zwei getrocknete Tomaten und/oder eine Messerspitze Miso hinzugeben.

Gekeimter Buchweizen

Für die rohköstlichen Klöße habe ich  Buchweizen verwendet, der etwa einen Tag gekeimt hat, also schön weich war. 

Du kannst natürlich auch gekeimten und bereits wieder getrockneten Buchweizen verwenden. Allerdings musst du dann die verwendete Wassermenge anpassen. 

Das musst du aber sowieso tun, denn gekeimter Buchweizen kann je nach Temperatur und verwendeter Wassermenge unterschiedlich feucht sein. 

Buchweizen ist glutenfrei

Und da Buchweizen als Pseudogetreide nicht zu den Getreidearten zählt, ist er glutenfrei und daher auch bei Glutenunverträglichkeit geeignet. 

Tipp zum Formen der Klöße 

Ich forme rohköstliche Klöße oder auch süße Bällchen etc. oft in zwei Arbeitsgängen.

Erst forme ich alle Teile vor, dann erst, in einem zweiten Arbeitsgang mache ich sozusagen den “Feinschliff”. Dann brauche ich nur im zweiten Arbeitsgang darauf zu achten, dass die Hände nicht klebrig sind. 

Und, ach übrigens, den Goldleinsamen habe ich nur der Farbe wegen verwendet. Gewöhnlicher Leinsamen geht genauso 🙂 

Und falls du den Leinsamen nicht schon in gemahlener Form vorrätig hast, dann mahle als allererstes den Leinsamen, damit du deinen Mixer nicht zweimal sauber zu machen brauchst. 

Zitrone und Bärlauch 

Die Zitrone ist in meiner Ausgabe dieser Klößchen mehr als nur Deko. Diese kleinen Klöße haben eine ausgesprochen zitronige Note, die mir in Kombination mit dem Schnittlauch und dem Bärlauch in diesem Rezept total gut schmeckt. 

Aber natürlich lassen sich diese Buchweizenklößchen ganz nach Saison und Geschmack abwandeln 🙂 

So, nun aber zum Rezept: 

roh-vegane Buchweizenklößchen sind glutenfrei Buchweizen Pseudogetreide

Diese roh-veganen Buchweizenklöße sind glutenfrei, denn Buchweizen ist ein Pseudogetreide, kein “richtiges” Getreide.

Zutaten 

Für die Klöße
250 g gekeimter Buchweizen
10 EL Wasser
1 getrocknete Tomate
2 EL Zitronensaft
1 -1½ große Handvoll Kräuter (z.B. Schnittlauch, Bärlauch, Petersilie, frisches Selleriegrün, Karottengrün) 
1 Stück rote Paprika
3 gehäufte EL gemahlener Goldleinsamen
evt. etwas Flohsamenschalen (oder mehr gemahlener Goldleinsamen) 

Für das Wildkräuterbett
Wildkräuter deiner Wahl (z.B. Giersch, Löwenzahn, Scharbockskraut, Bärlauch) 
Zitronenscheiben

Zubereitung

Buchweizenklöße

Falls dein Leinsamen noch nicht gemahlen ist, dann mahle zuerst den Leinsamen und stelle diesen beiseite. 

Die Tomate feinhacken und zusammen mit dem gekeimten Buchweizen und dem Wasser im Hochleistungsmixer zu einem Teig vermixen, der durchaus noch Buchweizenstücke und einzelne Buchweizenkörner enthalten darf. 

Bei diesem Vorgang musst du wahrscheinlich nachhelfen, indem du ein oder ein paar Mal das Füllgut des Mixers mit einem Löffel umrührst. 

Gib dann die Mischung in eine Schüssel. 

Zu dieser Mischung gibst du nun die feingehackte rote Paprika, die feingehackten Kräuter und den Zitronensaft. 

Vermische das Ganze mit einem Löffel zu einem gleichmäßigen Teig. 

Rühre/knete nun den gemahlenen Goldleinsamen mit dem Löffel in den Teig und warte etwas ab, denn Leinsamen braucht Zeit, um zu quellen. 

Gib bei Bedarf noch etwas Flohsamenschalen (oder etwas mehr gemahlenen Leinsamen) in den Teig und lasse den Teig einige Minuten ziehen. 

Forme nun kleine Buchweizenklöße. Dabei kannst du so vorgehen, wie es oben in der Einleitung zu diesem Rezept beschrieben steht. 

Wildkräuterbett

Richte nun Wildkräuter oder Gartenkräuter deiner Wahl auf einem Teller an. Ich habe Giersch, Löwenzahn, Bärlauch, Ewigen Kohl und Scharbockskraut verwendet.

Platziere die Buchweizenklößchen auf dem Wildkräuterbett und garniere mit Zitrone und evt. mit etwas feingehacktem Schnittlauch. 

Und lass es dir schmecken 🙂 

Bärlauch, Schnittlauch, frische Wildkräuter rohköstliches Frühlingsgericht

Bärlauch, Schnittlauch, Petersilie und Selleriegrün in den Klößchen und dazu frische Wildkräuter und Zitrone – ein richtig schön frisches, herzhaftes & rohköstliches Frühlingsgericht 🙂