Mit diesem Grundrezept gelingen viele rohe Köstlichkeiten – Weihnachtsplätzchen, Kuchenböden, Tortenböden … 

Dieser roh-vegane Mandelteig ist außerdem glutenfrei und laktosefrei! 

Hauptzutaten des Rezepts sind Mandeln, aber du kannst auch Nüsse verwenden, z. B. Haselnüsse. Dazu kommen Datteln, die dem Rezept Süße geben und den Teig sozusagen “zusammenkleben”. Je nach Saftigkeit der Datteln gibt man dann noch mehr oder weniger Flüssigkeit wie Wasser, Orangensaft, Zitronensaft u.ä. dazu, damit ein schön saftiger, aber nicht zu feuchter – und schon gar nicht ein zu trockener – Teig entsteht. 

Stark verallgemeinert könnte man dieses Grundrezept auch so ausdrücken: 

Etwas Festes + etwas Klebriges + Feuchtigkeit  🙂 

Das sieht dann so aus: 

Zutaten

200 g Mandeln oder Haselnüsse (über Nacht eingeweicht) 
200 g Datteln 
5-7 EL Flüssigkeit (z.B. Wasser, Orangensaft oder Zitronensaft) 

Zubereitung

Die eingeweichten Mandeln oder Haselnüsse gut abtropfen lassen und in der Küchenmaschine mit dem S-Messer auf die gewünschte “Korngröße” hacken. 

Je nachdem, wie fein du die Mandeln oder Nüsse kleinhackst, entsteht ein gröberer oder ein feinerer Teig. 

Dann die Datteln entkernen und mit dem Messer kleinhacken, bevor du sie in die Küchenmaschine gibst und mit den Mandeln zu einer Masse verarbeitest.  

Löffelweise Flüssigkeit dazugeben und weiterrühren. Dabei aufpassen, dass der Teig nicht zu feucht wird. Je nachdem, wie saftig die Datteln sind, kann es sogar vorkommen, dass du gar keine Flüssigkeit mehr dazugeben musst. 

Falls irgendwie doch zu viel Feuchtigkeit in den Teig gekommen ist, kannst du entweder gemahlene Mandeln oder Nüsse oder auch Kokosmehl dazugeben. Auch Kakao oder Kokosflocken machen den Teig etwas fester. 

Diesen Teig kannst du dann beliebig abwandeln und beispielsweise Kokosflocken, Kokosmehl, Kakao oder Gewürze wie Zimt, Ingwer und Vanille dazugeben. 

Der Mandel- oder Nussteig schmeckt mir übrigens am Tag nach seiner Zubereitung am besten – dann hat er schön durchgezogen!