So schnell … so einfach … sooo gut!

Auf der Basis des Grundrezepts für rohes Bananen-Eis kannst du im Handumdrehen leckeres, veganes, glutenfreies, kalorienarmes und fettarmes Beereneis zaubern.

Dafür eignen sich z.B. Erdbeeren, Kirschen (entsteint), Himbeeren, schwarze Johannisbeeren und Brombeeren.

Du kannst die Beeren frisch gepflückt oder auch gefroren verwenden. Gefrorene Beeren sollten – je nach der Stärke deiner Küchenmaschine – eventuell ein bisschen angetaut werden.

Einige Beerenarten sollten gründlich gemixt werden, bevor man die Bananen zugibt, weil sonst gröbere Schalenteile (z.B. Schwarze Johannisbeeren) oder kleine Kernchen (z.B. Rote Johannisbeere, ein bisschen auch bei Himbeeren) im Eis sind.

Im Alltag stören mich diese Beerenschalen oder Kerne im Eis nicht, aber wenn ich das Eis für ein Festessen o.ä. machen würde, würde ich die Beeren pürieren und durch ein Sieb drücken.

Besonders viele Kerne sind jedoch in den Roten Johannisbeeren. Die würde ich unpassiert nicht für dieses Eis verwenden.

Zutaten

250 g frische oder gefrorene Beeren (oder auch mehr)
3 gefrorene Bananen

Zubereitung

Beeren mixen.
Bananen dazugeben und zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Servieren – zum Beispiel wie auf dem Bild mit Nussmilch, frischen Beeren, Blüten der Kornblume und Blütenblätter der Ringelblume.