Es ist April … Wildkräuterzeit 🙂 

Aber von Wildkräutern alleine wird man nicht satt – von leckerem Chia-Pudding mit seinen wertvollen Omega 3-Fettsäuren aber schon 🙂 

Deshalb hier ein Rezept für ein herzhaftes Rohkost-Hauptgericht mit einem grünen Chia-Pudding, der voller Wildkräuter und Gartenkräuter steckt. 

Ich kombiniere Wildkräuter gerne mit etwas Süßem, in diesem Chia-Pudding stecken daher außer den Kräutern auch Orangen. 

Wildkräuter und Gartenkräuter

Es ist – nicht nur in diesem Rezept – wichtig, dass du nur Kräuter isst, die dir auch schmecken. Du solltest dich nicht dazu zwingen, Kräuter zu essen, die du nicht magst. 

Du solltest dich auch nicht dazu zwingen, noch mehr von den Wildkräutern zu essen, wenn dein Körper dir signaliert, dass es genug ist. 

Ich habe für dieses Rezept ungefähr 1-2 Handvoll kleingehackte Kräuter verwendet, aber das ergibt dann auch einen relativ bitteren Pudding.

Du kannst daher zunächst auch deutlich weniger Wildkräuter nehmen. 

Insbesondere, wenn du den bitteren Geschmack etwas gewöhnungsbedürftig findest, würde ich dir raten, zum Einen insgesamt weniger Kräuter zu verwenden – und zum Anderen das Verhältnis Gartenkräuter : Wildkräuter mehr in Richtung der milden Gartenkräuter zu verschieben.

Lange Rede, kurzer Sinn: Nimm nur, was dir schmeckt 🙂 

Bei mir waren drin:

ziemlich viel Giersch und Löwenzahn, ein paar Bärlauchblätter, ziemlich viel Schnittlauch und außerdem noch etwas Petersilie, Selleriegrün und Möhrengrün. 

Vorbereitungszeit

Wenn man die reine Arbeitszeit rechnet, ist ein Chia-Pudding sehr schnell “zusammengemixt” 🙂 

Aber wie immer bei roh-veganem Chia-Pudding, schmeckt auch dieser herzhafte Chia-Pudding am besten, wenn du ihn abends herstellst und über Nacht durchziehen lässt. 

Ich habe für dieses Rezept einen Törtchen-Ring benutzt, aber es sieht auch sehr schön aus, wenn du den Chia-Pudding in Gläsern oder einer kleinen Glasschale anrichtest. 

Falls du auch einen Törtchen-Ring benutzen möchtest, solltest du außerdem den Chia-Pudding direkt nach der Herstellung ungefähr ½-1 Stunde ziehen lassen, bevor du ihn in den Törtchen-Ring drückst. 

Und dann sollte er auch im Törtchen-Ring nochmal genauso lange ziehen, bevor du den Ring abziehst. 

Mit einer Glasschale entfallen diese Wartezeiten. 

bitterer Geschmack Wildkräuter

Wenn du den bitteren Geschmack der Wildkräuter etwas gewöhnungsbedürftig findest, dann nimm einfach weniger Wildkräuter! Und mixe die Kräuter nur ganz kurz mit! 

 

Zutaten 

Chia-Pudding
100 g Chiasamen
2 Orangen
½ Zitrone
5 EL Wasser
1 Avocado 
1-2 Handvoll Wildkräuter und Gartenkräuter deiner Wahl 

Deko 
Orangenscheiben
Wildkräuter deiner Wahl 
essbare Blumen 

Zubereitung

Chia-Pudding

Schneide die Orangen, die Zitrone und die Avocado in mixergerechte Stücke und püriere alles zusammen mit dem Wasser zu einer homogenen Masse. 

Gib die Masse in eine Schüssel und rühre mit einem Löffel die sehr fein gehackten Wildkräuter und/oder Gartenkräuter hinein. 

Rühre mit einem Löffel die Chiasamen unter die Masse. 

Du kannst den Chia-Pudding nun in eine Glasschüssel oder in Portionsschüsselchen geben und bis zum Verspeisen durchziehen lassen (gerne über Nacht). 

Anrichten des Chia-Puddings

Wenn du einen Törtchen-Ring verwenden möchtest, dann verfahre wie folgt: 

Lasse zunächst die Masse ½-1 Stunde ruhen. 

Ich habe zum Formen des Chia-Puddings einen Törtchen-Ring verwendet, den ich leicht eingeölt habe. 

Dann habe ich den Törtchen-Ring auf den Teller gesetzt, auf dem ich den Chia-Pudding servieren wollte, die Pudding-Masse hineingegeben und gut angedrückt. 

Dann habe ich das Ganze wieder ungefähr ½-1 Stunde ruhen lassen, bevor ich den Törtchen-Ring ganz vorsichtig nach oben abgezogen habe. 

Dabei hilft es, wenn man den Törtchen-Ring in einer langsam nach oben drehenden  Bewegung abzieht. 

Bei mir gab es zu diesem grünen Chia-Pudding Wildkräuter (Giersch, Löwenzahn, Ehrenpreis und Scharbockskraut), essbare Primelblüten und Orangenscheiben. 

roh-veganer Kräuter-Chia-Pudding

Leckerer roh-veganer Kräuter-Chia-Pudding mit Giersch, Löwenzahn, Bärlauch, Schnittlauch, Petersilie, Möhren- und Selleriegrün … und süssen Orangen 🙂