Mit seiner faszinierenden, tiefroten Farbe passt ein frisch gepresster Granatapfelsaft perfekt zu Weihnachten! 

Wenn – ja – wenn da nicht das Entsaften und alle die Spritzer wären. 

Aber in meiner Reihe Rohkost an Weihnachten möchte ich dir heute erzählen, wie ich problemlos und ganz einfach Granatäpfel entsafte – ohne dass es spritzt 🙂 

Aber bevor wir uns der Zubereitung des Granatapfelsafts zuwenden, möchte ich noch ein bisschen bei den vorzüglichen Eigenschaften des Granatapfels verweilen.   

Granatapfel – eine sehr alte Heilpflanze

Dem Granatapfel wird seit alters her eine heilende Wirkung zugeschrieben. 

Er gilt als Symbol der Fruchtbarkeit und der weiblichen Schönheit und wird mehrmals in der Bibel erwähnt. Im Koran wird er “Frucht des Paradieses” genannt und die alten Griechen nannten ihn “Speise der Götter”. 

Granatapfel – sehr reich an Antioxidantien 

Der Granatapfel ist reicher an Antioxidantien und sekundären Pflanzenstoffen wie die meisten unserer Früchte und daher in der Lage, entzündliche Prozesse im Körper günstig zu beeinflussen. 

Und da sehr viele Geschehen auch eine entzündliche Komponente haben, kann der Granatapfel sich auf vielfältige Weise positiv auswirken. Genannt werden in der Literatur Arthritis, Herzkrankheiten – und sogar eine schützende Wirkung bei Krebs wird dem Granatapfel zugeschrieben. 

Symbol für Fruchtbarkeit & Leben 

Laut Literatur wirken sich Granatäpfel auch positiv auf die Fruchtbarkeit aus und sie beugen Alterungsprozessen vor. Zu letzterem gehört u.a. ein positiver Einfluss auf die Haut. 

Außerdem enthalten Granatäpfel unter anderem die Vitamine C, E und B5. 

Granatapfel als Symbol für die Kirche 

Der Granatapfel galt früher auch als ein Symbol für die Kirche – also passt ein wohlschmeckender Granatapfeljuice ja auch in dieser Beziehung irgendwie zu Weihnachten 🙂 

Deshalb – werden wir jetzt praktisch 🙂 

Zum Entsaften brauchst du

je nach Größe und Saftigkeit und gewünschter Saftmenge 1-2 Granatäpfel pro Person
elektrische Zitruspresse 
1-2 große Bögen Zeitungspapier oder ein altes Geschirrtuch

Entsaften der Granatäpfel ohne Spritzen

Granatäpfel wälzen

Granatapfel vorsichtig, aber sehr gründlich von allen Seiten auf der Arbeitsfläche hin- und herwalzen und dabei vorsichtig andrücken. 

Auf diese Weise lockerst du den Zusammenhalt der einzelnen “Kerne” im Granatapfel, was das Auspressen erleichtert. Das hörst du von außen an den lustigen Knack-Geräuschen 🙂 

Dabei aber unbedingt aufpassen, dass die Schale nicht einreißt. 

Lasse dir für diesen Arbeitsgang ruhig Zeit! 

Granatäpfel halbieren

Dann die Granatäpfel der Reihe nach einzeln in einen Suppenteller legen und den in die Spüle stellen, denn so kannst du den sofort beim Auseinanderschneiden austretenden Saft auffangen. 

Nun den oder die Granatäpfel mit einem scharfen Messer vorsichtig auseinanderschneiden – genau so, wie du auch eine Orange vor dem Auspressen auseinanderschneidest. 

Zitruspresse abdecken 

Lege nun das Zeitungspapier oder das alte Handtuch locker auf die Zitruspresse, so dass die Zitruspresse bedeckt ist. 

Granatäpfel entsaften 

Presse dann die halbierten Granatäpfel so auf der Zitruspresse aus, dass sie während des Auspressens von dem Zeitungspapier oder dem alten Handtuch bedeckt sind. 

🙂 Ja, und weil wir Rohkost-Begeisterten ja oft auch körperlich in guter Form sind, mache das so, dass ich dabei vor dem Arbeitstisch in die Knie gehe oder mich sogar teilweise auf den Boden knie 🙂 

Denn auf diese Weise kann ich gut unter das Zeitungspapier bzw. das Handtuch auf die Zitruspresse schauen. 

Trotzdem solltest du dich aber darauf einstellen, dass Granatäpfel nicht so einfach zu entsaften sind als Orangen, aber mit etwas Geduld und Sorgfalt bekomme ich auf diese Weise ein sehr gutes Ergebnis. 

Presse nun die halben Granatäpfel aus. 

Bevor wir nun mit dem nächsten Arbeitsschritt beginnen, möchte ich dir noch erzählen, dass bei mir nach dem Auspressen in der Regel fast keine Spritzer auf dem Zeitungspapier sind. 

Trester/Kerne des Granatäpfels drücken 

Entferne dann das Zeitungspapier bzw. Handtuch und führe den letzten Arbeitsschritt durch: 

Drücke mit einer Gabel den Trester bzw. die Kerne nochmal in der Presse gut aus, denn denn dann läuft aus den Trestern bzw. Kernen noch etwas Saft heraus. 

Dabei halte ich mit der einen Hand die Gabel, mit der anderen Hand schirme ich die Gabel gut ab, damit es nicht spritzt. 

Wenn du möchtest und eine dafür geeignete Saftpresse hast, könntest du für diesen Schritt deine Saftpresse auch in die Spüle stellen, aber bei mir spritzt dieser letzte Arbeitsgang kaum mehr. 

Granatapfeljuice durch ein Sieb geben 

Gib nun den Saft vor dem Servieren durch ein feinmaschiges Sieb. 

Kühl aufbewahren

Wie grundsätzlich bei frischen Säften gilt auch für Granatapfelsaft, dass der Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen sofort nach dem Entsaften abnimmt.

Viele der Inhaltsstoffe sind sehr labil und werden durch den Sauerstoff und das Licht, mit dem sie während des Pressvorgangs und danach in Berührung kommen, schnell zerstört.  

Aber wenn du nun unter Zeitdruck bist, und beispielsweise für ein Festessen o. Ä. Granatapfelsaft im Voraus zubereiten möchtest, geht das problemlos. 

Denn der Granatapfelsaft schmeckt auch nach 2-3 Tagen im Kühlschrank noch richtig gut 🙂 

Und ich denke, das bestätigt irgendwie die Tatsache, dass der Granatapfel voller Antioxidantien steckt … 

Rohkost an Weihnachten – weitere Rezepte

Und wenn du dich von meinen anderen Rezepten in der Reihe Rohkost an Weihnachten inspirieren lassen möchtest, dann schau doch einfach mal hier vorbei: 

Rohkost an Weihnachten  

Mit frisch gepresstem Granatapfelsaft tust du dir wirklich etwas Gutes - nicht nur an Weihnachten :-) Und heute erzähle ich dir, wie ich die Granatäpfel entsafte - ganz einfach und ohne zu spritzen :-)

Mit frisch gepresstem Granatapfelsaft tust du Leib und Seele wirklich etwas Gutes – nicht nur an Weihnachten 🙂 Und heute erzähle ich dir, wie ich die Granatäpfel entsafte – ganz einfach und ohne zu spritzen 🙂