Eine kleine Rohkosttorte für einen lieben Menschen zum Valentinstag ♥ 

Rote Herzchen und süße rote Beeren – kombiniert mit intensivem Kakaogeschmack und einer leckeren Kokos-Zitronen-Creme … 

Aber was tun bei Mandelallergie und Nussallergie? 

Ich benutze für die Tortenböden von Rohkosttorten häufig Erdmandelmehl, da ich Nussallergiker und Mandelallergiker in meiner Familie und Bekanntschaft habe und Erdmandelmehl auch für diese Menschen verträglich ist. 

In diesem Artikel kannst du mehr über die Erdmandel nachlesen, die ja gar keine Mandel ist. 

Und wenn jemand mit Mandelallergie oder Nussallergie mitisst, benutze ich natürlich auch keine gehackten Haselnüsse, sondern ein paar Esslöffel gekeimten und wieder getrockneten Buchweizen – etwas, das ich immer vorrätig habe, weil es gut schmeckt, vielseitig einsetzbar und leicht herzustellen ist und mit seinen wertvollen Inhaltsstoffen in meiner Rohkost-Ernährung einen wichtigen Beitrag leistet. 

Pürierstab

Ich benutze zur Herstellung dieser kleinen Rohkost-Torte den Pürierstab. Du brauchst also keinen Hochleistungsmixer oder andere teure Geräte. 

Rotes Herzchen

Das rote Pulver für das Herzchen besteht aus Kokosmehl, das mit etwas Rote-Bete-Saft oder etwas rotem Beerensaft vermischt und danach getrocknet wurde. 

Plane entweder 1-2 Tage zum Trocknen des roten Kokosmehls ein oder spritze statt dessen mit der rosa Creme ein Herzchen.

Alternativ dazu kannst du auch einfach die Beeren in Herzchen-Form auf der Torte anrichten. 

Tipp

Wenn du sowieso schon dabei bist, das rote Pulver herzustellen, dann mache gleich die doppelte oder dreifache Menge, denn das Pulver hält sich sehr lange und – bald ist Ostern. 

Da kannst du dann mit diesem Pulver deine roh-veganen Ostereier färben. 

Wenn du übrigens meiner facebook-Seite Grün-Roh-Bunt ein Like gibst, dann erfährst du es sofort, wenn ich die Artikel poste, in denen ich erzähle, wie du roh-vegane Ostereier formen und färben kannst, und welche Ostereier-Farben du in der Rohkost verwenden kannst. 

Kleine vegane Rohkost-Torte zum Valentinstag laktosefrei glutenfrei für Nussallergiker mandelallergiker geeignet

Diese kleine Torte für einen lieben Menschen zum Valentinstag ist roh-vegan und damit laktosefrei und glutenfrei. Du kannst es leicht so anpassen, dass es auch für Nussallergiker und Mandelallergiker geeignet ist.

Die hier angegebenen Zutaten sind für eine kleine Torte berechnet. 

Falls du die Torte in einer “normalen” Springform machen möchtest, wirst du je nach Größe der Springform und gewünschter Höhe der Torte ungefähr die vierfache Menge benötigen. 

Zutaten 

Tortenboden 

50 g Erdmandelmehl, Mandelmehl oder Nussmehl
50 g grob gehackte Haselnüsse
1 stark gehäufter EL Kakaopulver
1 gute Prise gemahlene Bio-Vanille
4 feingehackte Medjoul-Datteln 
3-4 gehäufte EL frische oder gefrorene Himbeeren

Torten-Creme

150 g Cashewkerne, über Nacht oder mindestens ein paar Stunden lang eingeweicht
5 feingehackte Medjoul-Datteln
1 gehäufter TL Abrieb einer Bio-Zitrone (locker gemessen, Abrieb nicht zusammengepresst) 
2 EL Zitronensaft
1 Prise gemahlene Bio-Vanille
4 EL Wasser
3 gehäufte EL Kokosflocken 

Rotes Herzchen

1 leicht gehäuften EL Kokosmehl
2 TL Rote Bete-Saft oder roten Beerensaft (aus ein paar EL roten Beeren) 

Rosa Torten-Creme

2-3 gehäufte EL rote Beeren 

Zubereitung 

Tortenboden

Falls du gefrorene Himbeeren verwendest, stelle diese zuallererst an ein warmes Plätzchen zum Auftauen. 

Vermische mit einem Löffel das Erdmandelmehl, das Mandelmehl oder das Nussmehl mit den grob gehackten Haselnüssen, dem Kakao und der gemahlenen Bio-Vanille in einer Schüssel. 

Püriere nun die sehr feingehackten Datteln mit den inzwischen aufgetauten Himbeeren (oder mit den frischen Himbeeren) zu einer homogenen Creme. Ich benutze dazu den Pürierstab. 

Falls absolut notwendig, kannst du noch einen Esslöffel Wasser dazugeben. Dabei solltest du aber aufpassen, dass die Dattelmasse und damit der Tortenboden nicht zu weich werden. 

Gib nun diese homogene Dattel-Himbeer-Creme zu der vorbereiteten Schüssel mit der Erdmandelmehl-Haselnuss-Kakao-Mischung und rühre das Ganze mit dem Löffel um. Drücke die Masse dabei mit dem Löffel auch gut an und knete so eine gleichmäßige Tortenboden-Masse. 

Gib nun, falls notwendig noch einen Esslöffel (oder wieviel eben noch fehlt) Wasser hinzu. Falls die Masse zu weich ist, knete noch etwas mehr Erdmandelmehl in diesen Rohkost-Teig. 

Torten-Creme 

Lasse die Cashews gut abtropfen. 

Püriere inzwischen die feingehackten Datteln zusammen mit der abgeriebenen Schale der Bio-Zitrone, dem Zitronensaft und dem Wasser zu einer Art Dattelmus. 

Gib die Kokosflocken hinzu und püriere weiter, so dass sich die Kokosflocken gleichmäßig in der Dattelmasse verteilen. 

Gib nun die abgetropften Cashewkerne in die Dattelmasse und püriere das Ganze gründlich, so dass eine gleichmäßige – oder zumindest fast gleichmäßige Tortencreme entsteht. 

Vermeide auch hier die Zugabe von zuviel Flüssigkeit, damit die Tortencreme nicht zu weich wird. 

Sollte dir das trotzdem passieren, kannst du beispielsweise noch etwas mehr von den Kokosflocken oder auch ein bisschen Kokosmehl hinzugeben. 

Rotes Herzchen

Vermische das Kokosmehl mit dem Rote Bete-Saft oder dem roten Beerensaft. 

Wenn ich wie in diesem Fall nur eine ganz kleine Menge Rote Bete-Saft brauche, reibe ich einfach ein bisschen Rote Bete auf einer ganz feinen Reibe in ein Schüsselchen und presse mit einem Löffel den Saft aus. Ggf. gebe ich noch 1-2 Teelöffel Wasser hinzu. 

Du kannst auch einfach ein paar rote Beeren mit einem Löffel durch ein kleines, feinmaschiges Sieb drücken, so dass die Kerne im Sieb zurückbleiben. 

Verteile nun das gefärbte, aber feuchte Kokosmehl in einer dünnen Schicht auf einem Unterteller und stelle diesen für 1-2 Tage an ein schön warmes Plätzchen zum Trocknen. 

Beim Trocknen backt das Kokosmehl etwas zusammen, aber wenn es trocken ist, kannst du es mit etwas Druck zwischen den Fingern zerreiben. 

Rosa Torten-Creme

Optional kannst du ein paar Esslöffel Torten-Creme rosa einfärben und zum Spritzen der Deko verwenden. Rühre in diese kleine Portion der Torten-Creme mit einem Teelöffel einfach 2-3 Esslöffel roten Beerensaft ein. 

Um eine so kleine Menge Beerensaft zu gewinnen, passiere ich auch hier einfach ein paar Beeren mit Hilfe eines Löffels durch ein feines Sieb. 

Zusammenfügen der kleinen Rohkost-Valentins-Torte

Verwende einen Törtchenring – oder wenn du eine “normal große” Rohkost-Torte zaubern möchtest, den Ring einer Springform. 

Rohkost-Torten direkt auf Tortenplatte zusammenfügen 

Rohkost-Torten setzt man normalerweise direkt auf dem Teller oder auf der Kuchenplatte zusammen, auf der man dann das rohköstliche Meisterwerk auch präsentieren möchte. 

Wähle also einen schönen Teller oder – je nach gewünschter Größe der Torte auch eine Tortenplatte – und platziere den Tortenring auf der Platte.

Gib mit einem Löffel Tortenboden in den Ring und drücke mit dem Löffel (oder auch mit den Fingern) den Tortenboden-Teig gut und gleichmäßig fest.

Für ein kleines Törtchen wirst du nicht die gesamte hier angegebene Menge des Tortenboden-Teigs brauchen.

Vom Rest des Tortenboden-Teigs kannst du kleine Kügelchen formen, so dass du auch selbst gleich etwas zum Genießen hast – und nicht warten muss, bis die Torte – möglicherweise erst am nächsten oder übernächsten Tag – endlich angeschnitten wird. 

Auf jeden Fall sollte die Füllung mindestens doppelt oder dreimal so hoch sein wie der Boden. 

Verfahre nun mit der Rohkost-Tortencreme genau so. Gib sie in den Tortenring und drücke sie gleichmäßig mit einem Löffel fest. 

Schneide nun vorsichtig mit einem Küchenmesser rundum innen direkt am Tortenring entlang. Achte darauf, dass du mit der Messerspitze ganz nach unten auf den Teller kommst. 

Jetzt kannst du ganz vorsichtig und langsam den Tortenring nach oben wegziehen. Am besten klappt das bei mir mit einer drehenden Bewegung, d.h. ich drehe vorsichtig den Tortenring und ziehe ihn dabei langsam nach oben. 

Nun kannst du mit einem feuchten Küchenmesser die Torte auf der Oberseite und ggf. auch an den Seiten glattstreichen. 

 

A little Valentine - kleine Rohkost-Torte

♥ A little Valentine – eine kleine Rohkost-Torte für einen lieben Menschen ♥

Dekorieren 

Wenn du ein Herzchen aus rotem Kokosmehl machen möchtest, schneide ein Herzchen aus einem Stück Papier aus.

Lege das Papier mit dem “Loch” flach auf die Torte und achte dabei darauf, dass besonders die Ränder des Herzchen-Lochs flach auf der Torte aufliegen. 

Nimm ein kleines Sieb und streue eine ganz kleine Menge des roten Pulvers fein verteilt auf das Loch. 

Vorsicht ist besonders beim Entfernen des Papiers von der Torte geboten, damit nicht vom Papier aus rotes Pulver auf die Torte herunterfällt.

Dekoriere dann die Torte je nach Geschmack mit frischen oder gefrorenen Beeren und/oder heller oder rosa angefärbter Torten-Creme, die du mit dem Spritzbeutel aufspritzen kannst.